Testfahrzeug Sachsen-Anhalt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Testfahrzeug Sachsen-Anhalt

      die Beklebung ist echt gut gelungen.... war wie meine idee nur, dass ich zwischen die gelb-blauen Streifen ein roten gemacht hätte aber nur gut, dass sich überhaupt in der Sache Beklebung/Sichtbarkeit/Sicherheit was tut. *daumenhoch* :)

      aber noch was anderes: was ist das für ne Marke - Toyota - ist nur ne Testserie, oder soll das ein Standardstreifenwagen werden!?

      polizeiautos.de/show_one.php?id=4509

      Gruß Tino

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Admiral ()

    • Wie darf man das "Wasd ist das für ne Marke?" verstehen?


      Hältst du nichts von Toyota, oder wundert dich der Einsatz japanischer Fahrzeuge (die übrigens in England gebaut werden) in Deutschland?

      Sachsen-Anhalt jedenfalls verwendet bereits zahlreiche Toyotas und scheint damit zufrieden zu sein.


      Aber die farbgebung will mir nicht so recht gefallen, wenn Blau-Gelb, dann bitte Battenburg-Design, so kriegt man doch recht schnell Augenkrebs finde ich.

      Edit: Achso @sojus:
      Weißt du über die Motorisierung Bescheid?
      Von den Alufelgen her müsste es der 150PS D-4D Motor mit TEC-Ausstattung und 6-Stufen-Automat sein, aber dann fehlt das Scheibedach, was da normalerweise Serie ist. Oder ist es gar ein 177PS D-Cat?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vince ()

    • Naja, erstmal abwarten wie der Insignia Caravan sich so schlägt, denn den Insignia würde ich bisher als ziemlich ungeeignet für den Streifendienst beschreiben.

      zu groß/unübersichtlich, viel zu kleiner Innenraum....


      Aber beim neuen Avensis ist auch längst nicht alles perfekt gelöst, bleibt also abzuwarten, ob er in größeren Zahlen beschafft wird.
    • toyota ist der weltgrößte autohersteller selbst mercedes benz ist ein witz gegen toyota da werden wohl auch die preise stimmen trotzdem sollten die länder und der bund eigentlich deutsche marken beschaffen um die wirtschaft ein wenig anzukurbeln, gerade den angeschlagenen autohersteller opel der ja eigentlich ganz praktische autos produziert!
      Gera ist ne schöne stadt
    • also mir gefällt dieses neue Design überhaupt nicht.
      Dass ich es optisch hässlich finde is vlt Geschmackssache und das Eine, ich denke allerdings auch das durch eine solche Farbgebung die Polizei den letzten Rest Respekt verliert wenn sie mit so einem nahezu lächerlichen Karnevalsauto durch die Gegend fährt. auch wird es Teile der Bevölkerung irritieren, denke ich. man sollte sich eben mal überlegen für was für eine Institution diese Funkstreife gedacht ist....
      Desweiteren halte ich die ganze Sache für den Versuch Probleme auf dem schnellstmöglichen und einfachsten weg zu lösen, die in anderer weise besser gelöst werden könnten. Beispiel erkennbarkeit: hier gefallen mir in diesem konzept der größere POLIZEI schriftzug und eine hellere SoSig der Rest ist allerdings daneben da gibt es viel bessere Konzepte (Bsp. die Studie von polizeiautos.de). Auch stellt sich die Frage ob mit mehr Geld für Schulungen von PVB Unfälle auch vermindert werden könnten, o.ä.
      und zum Thema exklusives Aussehen und keine Verwechslungen: hier hat man sich wieder seitens der Behörden ein Armutszeugnis ausgestellt. jede zivile Firma lässt sich eigens entworfene Designs schützen damit sie kein anderer nachmacht, nur die deutschen Polizeien sind dazu nicht in der Lage....

      harte Worte, aber is halt meine Meinung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HeyHo ()

    • kann mich da voll anschließen ,sieht irgendwie nach nichts halben und nichts ganzen aus......
      als ob jemand mit den stickern ratlos vor dem auto stand (kopfkratzend) und sich denkt , wo machmern die dinger nu hin ...merkwürdig

      die nachtreflektion ist allerdings nicht schlecht

      Sosi und Beschriftung ist auch gut

      Man sollte sich doch wirklich mal Inspirationen von den Amis oder Australiern holen
    • Original von Admiral
      ne hab nichts gegen toyota.... wundert mich nur in Zeiten von Finanzproblemen und co. das keine deutsche Marke verwendet wird wie Opel Insignia- was mein Favourit ist als nützlicher Fustw.-wir werdens sehen :)



      Für den Polizeibetrieb ist der Insignia ja nicht wirklich geeignet!
      Zumindest nicht als FuStw.!
      Das Auto bietet keinen Platz!
      Weder für die Beamten mit Ihrer Ausrüstung, noch für irgendwelche technischen Ausrüstungen, wie SoSi-Bedienteil, Anhaltestab, Funkgeräte-Bedienteile,.....!

      MAn muss schon sehr verliebt in das Auto sein, um diese Nachteile zu übersehen....!
      Liebe macht ja blind....! [:-)

      Ich habe das Auto diese Woche zum ersten Mal gefahren....!
      Mein subjektiver Eindruck: naja......!

      Bei derartigen Fahrzeugen braucht sich der Wettberwerb keine großen Gedanken machen....!
      Wenn Opel damit eine Ausschreibung gewinnt, dann wird das wohl danach keine "Widerholungstat" geben....!

      Gruß!
    • Wie die Geschmäcker doch verschieden sind :D :D

      Die anfänglichen Studien von Polizeiautos.de fand ich nicht durchdacht. Das war ein misslungener Versuch etwas zu verbessern, konzeptlos und ideenlos halt. Es hat da der Mut gefehlt was anderes zu machen.

      Der Toyota spricht mich hingegen an.

      Die Signalanlage ist ein Traum und lässt wohl keine Wünsche mehr offen, die Beklebung ist zwar gewöhnungsbedürftig aber gut und die Reflektion bei Dunkelheit auch sehr gut.

      Kurzum: Dieser Toyota ist für mich eine wirklich erfrischende Neuerung und endlich mal etwas das Hand und Fuss hat.

      Weiter so!
    • Also Beklebung und Sondersignalanlage finde ich persönlich sehr gut - nur das Fahrzeug an sich ist vom Design her äußerst gewöhnungsbedürftig.
      Die Beklebung auf ein schöneres Fahrzeug aufgebracht ergäbe den (fast) perfekten Streifenwagen.

      Persönlich finde ich das neue C-Klasse T-Modell oder den Audi A4 Avant als angebracht - das unterstüzt auch wieder die deutsche Wirtschaft und die zwei Modelle werden ja fast jedem gefallen.

      Was auch denkbar wäre, wäre der hier schon oft als Vorschlag gebrachte Skoda Octavia - der preislich unter den deutschen Autos liegt, aber eigentlich nichts anderes wie VW ist. Außerdem könnte man da wieder für jedes Einsatzgebiet eine bestimmte Variante wählen (RS - Autobahnpolizei, Scout/ 4x4 - Dienststellen im Gebirge,...)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von auefan ()

    • gut kann eine fehleinschätzung gewesen sein.... hab nur gedacht, dass der Toyota hinten nicht viel größer aussieht als ein Insignia.... kenn mich mit Toyota eben nicht so aus... :rolleyes:

      ...achso.... ob die Beklebung aussieht wie vom Karnevalsverein ist am Ende völlig egal solange wie es auffällt ist der Sinn und Zweck einer solchen Beklebung erfüllt... man soll ja kein Schönheitspreis damit gewinnen

      und nochwas der Kofferraum des Insignia und des Avensis sind wenn ich mich nicht verguckt habe annähred gleich groß ?!?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Admiral ()

    • Original von Admiral
      gut kann eine fehleinschätzung gewesen sein.... hab nur gedacht, dass der Toyota hinten nicht viel größer aussieht als ein Insignia.... kenn mich mit Toyota eben nicht so aus... :rolleyes:


      Ich denke eher, dass das bei allen neueren Fahrzeugen so ist.

      Da jeder Hersteller versucht im Windkanal noch die letzten 0,01 l/100km raus zu holen laufen die meisten neueren Autos nach hinten etwas enger zusammen, als die Fahrzeuge vor 10 Jahren das getan haben.

      Da ist auch ein VW Passat oder eine E-Klasse keine Ausnahme.
    • Also im neuen Avensis kann man sowohl vorne als auch hinten sehr gut sitzen (auch mit 1,85m). Der Insignia ist hinten jedoch einfach ungeeignet platzmäßig, und um den Kofferraum objektiv zu vergleichen muss man schon auf den Caravan warten.

      Von wegen deutsche Autos um die Wirtschaft zu stützen...

      In nem Avensis dürften sich annähernd so viele Teile aus der EU finden wie in einem Insignia, C-Klasse was auch immer.
      Der einzige Punkt sind die Arbeitsplätze in der Endmontage und die liegen halt beim Avensis in England.
      Aber wer Audis mit Ungarischen Motoren, Skodas aus tschechischer Endmontage und ähnliches befürwortet, dürfte da keine Einwände finde.
    • Original von Coplover
      Wie die Geschmäcker doch verschieden sind :D :D

      Die anfänglichen Studien von Polizeiautos.de fand ich nicht durchdacht. Das war ein misslungener Versuch etwas zu verbessern, konzeptlos und ideenlos halt. Es hat da der Mut gefehlt was anderes zu machen.

      [...]

      X(
      Über Geschmack lässt sich ja streiten, aber "konzeptionslos" ist die Studie mit Sicherheit nicht (Konzept der Studie).
    • Original von HeyHo
      also mir gefällt dieses neue Design überhaupt nicht.
      Dass ich es optisch hässlich finde is vlt Geschmackssache und das Eine, ich denke allerdings auch das durch eine solche Farbgebung die Polizei den letzten Rest Respekt verliert wenn sie mit so einem nahezu lächerlichen Karnevalsauto durch die Gegend fährt.

      Karneval? Was ist dann Battenburg für Dich?
      autocult.com.au/img/gallery/full/XWLTC9RK.jpg

      Ich finde da wenig Karneval dran.

      Original von HeyHo
      Auch stellt sich die Frage ob mit mehr Geld für Schulungen von PVB Unfälle auch vermindert werden könnten, o.ä.

      Ähm... ALSO damit ein Polizeibeamter keinen Unfall baut gibt es zum Ein-/Ausparken diese Einparkhilfen.
      Die Beklebung ist nicht für den Beamten, sondern für die anderen Verkehrsteilnehmer. Diese sind grundsätzlich ausreichend geschult, sowas nennt sich Fahrschule. Leider gibt es in Deutschland nicht wie in anderen Ländern ein Auffrischungsintervall. Auffälliges Design dient dem Schutz der Beamten. Zum Beispiel, damit solche Unfälle möglichst selten werden.

      Original von HeyHo
      und zum Thema exklusives Aussehen und keine Verwechslungen: hier hat man sich wieder seitens der Behörden ein Armutszeugnis ausgestellt.

      Sollen sie sich das patentieren und beim Markenamt eintragen lassen? Meines Wissens ist es sowieso so, dass Du auf deutschen Straßen Dein Auto nicht so bekleben darfst, dass eine Verwechslungsgefahr besteht. Polizeidesign ist also schon per Gesetz geschützt.
      Original von HeyHo
      harte Worte, aber is halt meine Meinung.


      Hart? Nur verquer, meine Meinung.



      Original von Vince
      Aber wer Audis mit Ungarischen Motoren, Skodas aus tschechischer Endmontage und ähnliches befürwortet, dürfte da keine Einwände finde.


      Naja ich halte es nicht für Verwerflich, wenn ein Hersteller im eigenen Land montiert (Skoda) ;)
      ....
    • Hier gibt es weitere Infos zum Toyota, der durch die GdP in Sachsen-Anhalt "entwickelt" wurde.
      gdp.de/gdp/gdplsa.nsf/id/DE_MDDesign?open&l=DE&ccm=100010

      Die Studie dazu beinhaltet meines Erachtens in Sachen Farbgebung insbesondere zwei kritische Punkte:
      1. Weiß wird als Grundfarbe vorgeschlagen, Silber soll zugelassen bleiben. Dies ist inkonsequent. Insbesondere aber ist Leuchtgelb auf weißen Fahrzeugen kaum zu sehen. Damit verfehlt der Vorschlag das eigentlich definierte Ziel, nämlich eine einheitliche Gestaltung mit starken Kontrasten.
      2. Warnmarkierung nach DIN 30710 wird wegen der Verwechlungsgefahr mit "anderen Fahrzeugen" als ungeeignet angesehen. Genau diese Markierung hat sich bei den Verkehrsdiensten (und anderen Institutionen) aber bewährt und stellt auch auf weißen und silbernen Fahrzeugen den nötigen Kontrast dar. Zudem sollte die schon etablierte Warnmarkierung durch eine neue Warnmarkierung nicht entwertet werden.
      Kritisch ist auch, dass die entwickelten gelben Schrägstreifen seitlich am Heck nicht abweisend gestaltet wurden. Damit wird gegen ein Grundprinzip derartiger Elemente verstoßen.

      Das Design geht also meines Erachtens an der Sache ziemlich vorbei. Im übrigen halte ich das Ansinnen für sehr gut.
    • Also daß die weiß/rote Warnmarkierung das Nonplusultra ist möchte ich doch mal stark bezweifeln - ist nur bei Nacht als reflektierende Folie gut zu erkennen, bei Tag geht sie bei weißen oder silbernen Fahrzeugen fast unter. Und im Straßenverkehr gibt es viel zu viele weiß/rote Baken und Verkehrsschilder! Nicht umsonst experimentieren die Österreicher mittlerweile mit leuchtgelb/roten Warnbaken und Warnmarkierungen auf Fahrzeugen der Straßenmeisterei!
      Die leuchtgelben Warnmarkierungen des Testwagens sind daher m. E. deutlich besser als die einfalltslose Beklebung mit zusätzlich Baufahrzeugmarkierung... und besser gelungen als das zusammengewürfelte Battenbourg-Design... Finde das Fahrzeug so recht harmonisch und auffällig!
      Und das wichtigste ist eh ein guter Warnlichtbalken - hier müssen dringend die kaum sichtbaren PintschBamag-Drehspiegelleuchten aus dem Verkehr gezogen und zumindest gegen Doppelblitz- oder Trioptikmodul ausgetauscht werden! Doch selbst ein neuer silber/blauer Passat hier in BaWü hatte wieder die Drehspiegel - vermutlich von nem alten Fz übernommen! Während andere der neuen Passat die Doppelblitzer haben...
      Hier wären sicher auch große LED-Schriftzugmodule hinter der Heckscheibe sinnvoll, wie sie unsere neueren Feldjäger-Fahrzeuge haben! Hier kann man Anweisungen / Informationen gleich aus größerer Entfernung erkennen! Und es können viele Texte sowie Pfeile eingespielt werden! So daß die Verkehrsteilnehmer wesentlich besser informiert und gelenkt werden können. Und zur Sicherheit trägt es viel bei!
      Und dennoch wird keine noch so gute Sicherheitstechnik und Warnmarkierung alle Unfälle verhindern können! Wie oft werden selbt die riesigen Leuchtpfeil-Absperranhänger der Autobahnmeisterei zu Schrott gefahren... und die kann man doch nicht wirklich übersehen!!!
    • Original von syncro
      Und dennoch wird keine noch so gute Sicherheitstechnik und Warnmarkierung alle Unfälle verhindern können! Wie oft werden selbt die riesigen Leuchtpfeil-Absperranhänger der Autobahnmeisterei zu Schrott gefahren... und die kann man doch nicht wirklich übersehen!!!


      Und genau hier liegt das Grundproblem. Diese besondere Spezies Verkehrsteilnehmer lässt sich nämlich nicht ändern. Die fahren dir auf jedes Fahrzeug auf, selbst wenn man 10 noch so gute Blaulichtbalken auf dem Einsatzfahrzeug übereinander stapelt.

      Das bedeutet natürlich nicht, das man alles so lassen soll wie es ist. Allerdings sollte man den einzelnen Einrichtungen keine allzu große Bedeutung zumessen.

      Was das subjektive Empfinden zu den verschiedenen Studien angeht, liegt das Problem wahrscheinlich daran, das man versucht, Sichtbarkeit und Design zu verbinden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von UKR ()

    Über uns