Farbkonzept Sonderfahrzeuge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Frage, die ich mir stelle:

      Werden Sonderfahrzeuge mit dem Design der polizeiautos.de-"Studie" (Welche das bereits bestehende (!) und ausgearbeitete Design des WaWe10 auf andere Sonderfahrzeuge übertragen hat) versehen?
      Kurz: Die Umstellung weiterer Sonderfahrzeuge hat ihren Ursprung in der "Studie" gefunden.


      ODER

      Hat die besagte "Studie" ein bereits beschlossenes (!) Design für Sonderfahrzeuge im Allgemeinen, welches zuerst beim WaWe10 Anwendung fand, auf andere Sonderfahrzeuge übertragen? Und dies wurde veröffentlicht, bevor weitere Sonderfahrzeuge in Sachen Design angepasst wurden, was aber schon vorab an anderer Stelle beschlossen wurde?
      Kurz: Die "Studie" ist eine nette Spielerei, die Umstellung des Desing hätte so oder so stattgefunden.
    • @ silverblue:
      Deine Frage wird im Text des Konzeptes und durch meinen Beitrag zu Deinem vorhergehenden Statement m. E. schon erschöpfend beantwortet.

      Zur Vermeidung jeglicher Irritationen gleichwohl hier noch folgende Hinweise:
      Es ist so, wie ich schon geschrieben habe bzw. wie Du es mit der ersten Variante beschrieben hast.
      Das Design für den WaWe 10 war allein für dieses spezielle Fahrzeug beschlossen worden. Eine Anwendung dieser Farbgebung für andere Fahrzeuge war nicht vorgesehen.

      Die BPOL hat auf die Initiative von Polizeiautos.de das blau/graue Design für alle anderen Fahrzeuge eingeführt.
      Nachdem sich diese Richtung abzeichnete, hat zunächst Berlin auch den bekannten WaWe 9 in dieser Farbgebung lackiert.
      Im weiteren Verlauf hat dann die BePo Niedersachsen auf gesonderte Initiative hin die Idee aufgegriffen. Darauf hin wurde das Farbkonzept um Beispiele aus Niedersachsen erweitert.

      Mittlerweile wird dem Vernehmen nach durch die BPOL auf Anfrage eine blau/graue Farbgebung der bundeseigenen Fahrzeuge (im Fall nötiger Neulackierungen) auch im Bestand der Länder gefordert.

      Dass dies alles bislang gänzlich anders war, belegen u. a. die silbernen und weißen WaWe 9 der Nordländer bzw. der BPOL.
    • Bei den FuStW bestehen für ein solches Vorhaben gänzlich andere Rahmenbedingungen. Da müsste also auch das Vorgehen angepasst werden. Insbesondere hat sich aber auch das Design im Grundsatz verfestigt. Vorrangiges Ziel sollte dort zunächst mal die Rückkehr zur Grundfarbe Weiß sein.

      @ silverblue:
      Sind denn alle Fragen und das geäußerte Misstrauen nunmehr beseitigt? Oder soll ich die relevanten Unterlagen über einen Rechtsanwalt veröffentlichen lassen?
    • Original von Haegele
      Bei den FuStW bestehen für ein solches Vorhaben gänzlich andere Rahmenbedingungen. Da müsste also auch das Vorgehen angepasst werden. Insbesondere hat sich aber auch das Design im Grundsatz verfestigt. Vorrangiges Ziel sollte dort zunächst mal die Rückkehr zur Grundfarbe Weiß sein.

      @ silverblue:
      Sind denn alle Fragen und das geäußerte Misstrauen nunmehr beseitigt? Oder soll ich die relevanten Unterlagen über einen Rechtsanwalt veröffentlichen lassen?


      Genau! 400 Fragen!
      Und dazu bitte ein Interview mit Uli aus Deppendorf! :D :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nessa ()

    • Die Fragen sind beantwortet. Bei mir wurde der Anschein erweckt, als fielen die "Studie" und das Erscheinen von Sonderfahrzeugen in kobaltblauer/grauer/bzw. schwarzer Lackierung ohne einen sachlichen Zusammenhang zufällig in einen Zeitraum. Daher habe ich mal nachgebohrt.

      Es gehört zu einer Studie dazu, dass man sie von außenstehender Seite kritisch unter die Lupe nimmt.
    • @ silverblue:
      "Nachbohren" ist ja auch kein Problem; den Sachverhalt habe ich entsprechend dargelegt.
      Mir hätte es besser gefallen, wenn die Fragen sachlich formuliert und nicht mit angedeuteten Vorwürfen verbunden gewesen wären.

      Letztlich sollte auch klargestellt werden, dass tatsächlich die Arbeit von Polizeiautos.de zu den jetzt realisierten farblichen Veränderungen geführt hat - und da bin ich durchaus etwas stolz drauf.
    • Original von Haegele
      Letztlich sollte auch klargestellt werden, dass tatsächlich die Arbeit von Polizeiautos.de zu den jetzt realisierten farblichen Veränderungen geführt hat - und da bin ich durchaus etwas stolz drauf.


      das kannst du auch sein !
      darf ich fragen in welcher Position du eigentlich bist ?
      also Beschaffer oder sowas ?

      Ich wundere mich dass eine bzw mehrere Behörden landesweit das Konzept eines Einzelnen bzw eines kleinen Teams aufgreifen, welches mit dieser Aufgabe offiziel gar nicht betraut war.

      Folglich muss der Initiator "Kontakte" haben, die eine Umsetzung überhaupt ermöglichen !

      Ich glaube kaum dass ein normaler Streifenpolizist (das soll absolut nicht abwertend sein !!!!) die Lust und Fachkenntnis hat, ein solches Design an diverse Fahrzeuge anzupassen und die Kontakte, dieses entsprechend zu bewerben.

      Also: Glück oder Vitamin B ?
    • @ 041:
      Die maßgebliche Entscheidung wurde - wie oben beschrieben - bei der BPOL getroffen. Das Anschreiben an das Bundesinnenministerium erfolgte unter dem Kopf von "Polizeiautos.de". Bis zur Entscheidung bei der BPOL wurden parallel keine weiteren Kontakte aufgebaut oder genutzt. Die Entscheidung wurde offenbar wirklich allein aus sachlichen Gründen getroffen.

      Der Kontakt mit Niedersachsen hat sich hier über die Seite und eine konkrete Anfrage zu der Farbstudie ergeben. In der Folge wurde das Gesamtkonzept einschließlich der konkreten Gestaltung für Niedersachsen erarbeitet (was ich aus Spaß und Überzeugung in der Sache gern gemacht habe).

      In Berlin wurde der bekannte WaWe 9 auf Betreiben der Nutzer in Blau und Grau lackiert. Erst in einem späten Stadium der Bearbeitung habe ich dies erfahren und kleine Anpassungen angeregt.

      Wer in Kürze den bald fertigen WaWe 9 aus Niedersachsen mit der Berliner Version vergleicht, wird sehen, wo sich das Konzept ausgeprägter erkennen lässt. ;)

      Insgesamt hat nach meiner Überzeugung hier "Vitamin B" keine Rolle gespielt, sondern die Idee konnte einfach so überzeugen. Sicherlich waren Zeitpunkt und Rahmenbedingungen für das Ansinnen sehr günstig. Diese zu erkennen und darauf ausgerichtet zu handeln, hat vielleicht etwas mit Kenntnissen zu den behördlichen Strukturen und Entscheidungsprozessen zu tun. Dies steht dann im Zusammenhang mit Erfahrungen aus meiner dienstlichen Tätigkeit, aber unmittelbar mit der Beschaffung von Kraftfahrzeugen habe ich da nichts zu tun bzw. habe ich innerbehördliche Kontakte nicht für die beschriebene Entscheidungsfindung genutzt.

    Über uns