Blaulichter - wohin geht die Reise in Deutschland?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blaulichter - wohin geht die Reise in Deutschland?

      Ich hab ja lange geschwiegen zu dem Thema. SoSigs und Deutschland, das sind ja zwei Begriffe die so gar nicht zusammenpassen. Deutschland mag in anderen Bereichen ja Weltmarktführer sein und innovativ, bei Sondersignalen fehlt da sehr die Phantasie- wenn man mal vom Martinshorn absieht, was ich für eine der genialsten Erfindungen halte.

      Und ich rede mal garnicht vom Design, das hat sich in den letzten Jahren echt positiv entwickelt. Nein, ich rede von den momentanen Tendenzen, den deutschen Bürger nicht allzusehr zu belästigen mit Licht.

      Nun haben wir endlich flächendeckend LED-Anlagen und einige Bundesländer versuchen hier schon mit Spielereien die Vorteile, die LEDs nunmal haben, in kürzerster Zeit extrem hell zu sein, einzudämmen.

      Bayern macht mit der neusten Generation der RTK 7 einen Rückschritt, indem es einen kurzen Blitz zu imitieren versucht, ähnlich wie die alten Rinnenparabolblitze. WOZU? Und gerade Bayern hat andere Baustellen was Sichtbarkeit und Sicherheit angeht, darüber kann auch kein neues Design des Haus- und Hofherstellers BMW hinwegtäuschen.

      Von NRW mit seiner Drehspiegeloptik brauche ich garnicht erst anfangen.

      Und wozu? Um den Bürger nicht zu blenden? Weils zu hell ist? Wieso dimmt man dann nicht einfach? Wieso braucht es so dermaßen bescheuerte Spielereien?

      Es werden haufenweise Verkehrssicherungsanhänger umgefahren, die weitaus sichtbarer sind. Wieso muss man dann also am Blitzmuster herumschrauben?

      Und wohin geht die Reise nun? Wie sieht die Sondersignalanlage der Zukunft aus, was denkt ihr? Tendenzen hin zum Wutbürger oder mehr in Richtung vernünftiges Licht?

      (Achja, eine Anmerkung darf erlaubt sein, ich habe die LED-Anlagen verschiedener Hersteller schon bei Nacht erlebt, ungedimmt, und ich war weder blind noch hatte ich Sternchen in den Augen- es war halt hell und damit auffällig..., aber das ist wohl subjektiv)
      Das höchste Lob eines Franken: "Bassd scho" ;)
    • Hallo zusammen,

      Ich finde in NRW die Pintsch Bamags Zirkons sehen echt gut aus und auch die Blinker rechts und links gut. Aber die Drehspiegeloptik sieht sowas von dumm aus. Echte Drehspiegel in Zirkons fände ich am besten, weil LEDs leuchten zwar hell aber Drehspiegel sind auffälliger und z.B. In einer Straße leuchten sie auf alles einmal drauf und sind somit sehr großräumig zu sehen. (:-)
      __ __ __ __ __ __ __ __

      Pascal Seibel
      seibel@polizeiautos.de
      __ __ __ __ __ __ __ __

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Seibel ()

    • In ein modernes Polizeifahrzeug eine Warnanlage mit Drehspiegel zu verbauen ist ungefähr so, als würde man in ein heutiges Auto einen alten Vergasermotor implementieren (um nicht zu sagen eine Dampfmaschine). Das ist das Werk einiger ewig gestriger Sesselfur***.

      Die Reise wird hoffentlich dahin gehen, dass diese Leute irgendwann in Rente gehen und Mitarbeiter mit etwas mehr Weitblick die Beschaffung übernehmen.
    • in der Fahrschule lernt man einem entgegenkommendem Fahrzeug nicht direkt in das Fahr-/Fernlicht zu schauen,
      also sollte auch niemand sekundenlang in "extrem blendendes Blaulicht" gaffen (muss man dem mündigen Wutbürger denn alles erklären ???)

      Ich finde Folgendes ganz schön:

      Blaulicht aus LED,
      welches fast immer leuchtet und nur kurz flackert bzw "aus" ist,
      jedenfalls dass etwas "Bewegung" im Licht erkennbar ist -
      das zieht die Aufmerksamkeit drauf.
      Besonders "hell" muss es ja nicht sein, also "normal" eben,
      was gerade so üblich ist, es tut aber nicht Not dass ein Blaulicht mehrere Straßenzüger erhellt,
      man sollte ein reflektiertes Blaulicht immer noch irgendwie sinnvoll "zurückverfolgen" können, ob es von vorn/rechts/links/hinten ankommt oder gar steht.

      Drehspiegel sollten verboten werden,
      meinetwegen Bestandsschutz, aber auf Neufahrzeugen verboten. Sowas sollte sogar in den Arbeitsschutz einfließen,
      sozusagen als "ist der Arbeitsplatz nicht ausreichend erkennbar und damit gesichert so gefährdet es den Mitarbeiter und deshalb sind als Mindestanforderung LED mit ... vorgegeben"
    • Von der Helligkeit finde ich es momentan ok.

      Wie ist denn das eigentlich in Bayern, gibt es da eine Depeche zu dem Blitzmuster der LED-Anlage, das so aussieht als wäre es ein Xenonblitz? Feldversucht? Was hat es damit auf sicht?

      Ja, Drehspiegel sollten verboten werden- aber sag das einer mal der Feuerwehr Bamberg, dort werden immer noch die alten Töpfe auf den neusten Fahrzeugen verbaut...
      Das höchste Lob eines Franken: "Bassd scho" ;)
    • Eigentlich wollte ich ein neues Thema erstellen, aber das passt ja hier ganz gut rein.
      Auf Facebook habe ich gerade dieses Video entdeckt. facebook.com/photo.php?v=56304…8968467&type=3&permPage=1
      Das Fahrzeug gehört einer "Ermittlungsbehörde" und leuchtet wie mein Weihnachtsbaum :D :D
      Die Firma schrieb unter das Video "Bei diesem Fahrzeug, handelt es sich um ein Fahrzeug einer von uns ausgestatteten Flotte. Das Fahrzeug besitzt zudem noch eine deutsche Tonfolge sowie eine Mobile Kennleuchte. Das Fahrzeug gehört zu einer Spezieleinheit in Deutschland und ist legal auf deutschen Strassen unterwegs."

      Die Frage ist halt bloß, wer stellt da noch eine Magnetkennleuchte aufs Dach, wenn ihn ja sowieso schon alle sehen?
      Ich bin zu neunzig Prozent der Meinung, dass achtzig Prozent der Bevölkerung hundertprozentig zu verarschen sind.

      (Dieter Hildebrandt 1927-2013)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JuniorKDK ()

    • Meiner Meinung nach sollte man etwas mehr als zwei Leuchten auf das Dach packen. Die Breite wird garnicht voll ausgenutzt. Muss ja nicht durchgehend mit LEDs bestückt sein, aber noch zwei Leuchten mehr wären wünschenswert.

      youtube.com/watch?v=yWns3eE2DFQ
      Bei 1:56 und 4:19 sieht man wunderbar, wie mehrere LEDs miteinander aussehen. Durch das wilde Blinken zieht man mehr Aufmerksamkeit auf sich als beim Blinken von zwei Leuchten, an dessen Blinktakt man sich sehr schnell gewöhnt hat.


      Gleiches gilt auch für die Sirene. Die dauernd selbe Tonfolge prägt man sich ein und bemerkt sie nicht mehr. Da bräuchte man mal verschiedene Tonfolgen oder gar zusätzlich andere Sirenenarten. Wenigstens ein Horn.


      In Deutschland besteht noch Handlungsbedarf...
    • Bekanntlich bin ich ja auch ein Lichterfan. :D
      Dafür bin ich nicht unbedingt ein Fan von beiden Balkenseiten im Wechsel (auch wenn ich wohl weiß, warum das in L so gewollt ist: praktisch keine wesentlichen Dunkelzeiten und trotzdem nicht zu viel Licht), mein Favorit ist immer noch rechts und links asynchron (die entstehenden Dunkelteiten halte ich für nicht wirklich relevant).

      Aber: So nett die RTWs im Video aussehen, man müsste sie in echt anschauen können oder mit einer besseren Bildfrequenz aufnehmen. Zu viele unabhängige/asynchrone Blitzer in der selben Farbe auf so engem Raum ergeben aus der Ferne betrachtet bestenfalls noch optisch ein flackerndes Dauerlicht, die echte Warnwirkung verpufft dadurch ganz schnell.
      Sogar die Amis haben das offensichtlich erkannt, denn da gibt es auch praktisch nur noch "synchronisierte" Lichter in den Leuchtbalken - mit vielen verschiedenen Blitzmustern, aber eben nicht mehr alle völlig unabhängig wild durcheinander, sondern schon jeweils in bestimmten Rhythmen, die beide Seiten aufeinander abgestimmt. Das hat schon seinen Grund... ;)
      Grüße von der Baar

      Ralf

    Über uns