Fotografieren statt knipsen

    • Fotografieren statt knipsen

      Fotografieren statt knipsen

      Welche Anforderungen stellen wir an Bilder, die auf dieser Seite veröffentlicht werden sollen ?

      1. Die Ansichten

      Grundsätzlich sollten alle vier Seiten eines Fahrzeuges gut erkennbar sein, d.h. je ein Bild von schräg/vorn und schräg hinten, wobei die Seite gut erkennbar sein sollte. Der Fotograf sollte dabei die natürliche Körperhaltung im aufrechten Gang einnehmen und nicht aus der Frosch-Perspektive fotografieren. Für den Modellbau sind gerade Dachansichten (z.B. Lüfter o.ä.) wichtig. Der Abstand zum Objekt der Begierde sollte dem Objektiv angepasst sein. Extreme Weitwinkel wirken unnatürlich.

      Eingeparkte Fahrzeuge oder solche hinter Hecken oder an Mauern sind immer ungünstig zu fotografieren, da dem Betrachter eventuell wertvolle Informationen, gerade beim Nachbau als Modell, entgehen. Stark verschmutzte Fahrzeuge oder nur eine Frontansicht bringen gar nichts. „Parkplatzfotografie“ sollte man vermeiden. Geduld ist hier geboten. Lieber später ein richtig gutes Bild veröffentlichen als vorher Müll einsenden.

      2. Die Qualität

      Das Bild muss eine Größe von 600 Pixel Breite aufweisen. Es ist immer schlecht, Bilder mit einer Digitalkamera im Web-Modus bei 640 x 480 zu fotografieren. Es ist immer besser, die höchste Auflösung zu nehmen und anschließend die Bilder mittels Adobe Photoshop o.ä. zu verkleinern. Foto-Handys sind eher ungeeignet, um vernünftiges Material zu erlangen. Auf den optischen Zoom beim fotografieren mit Digitalkameras sollte man grundsätzlich auch im privaten Bereich verzichten.
      Wir werden in Zukunft versuchen, die Qualität der Bilder wieder zu steigern. Damit einher gehend werden wir auch entsprechende Bilder durch bessere Ansichten austauschen.
      Unscharfe Bilder werden nicht hochgeladen. Bei schlechteren Lichtverhältnissen bieten sich übrigens Einbeinstative an, wenn ein lichtstarkes Objektiv nicht vorhanden ist. Die Erfahrung zeigt, dass selbst Foto-Handys mit einer Auflösung von 2 MB bei schwindender Helligkeit zu grottenschlechten Bildern neigen.
      Äußerst schlecht machen sich auch Schatten durch Bäume oder andere Fahrzeuge bei gleichzeitigen Sonnenschein. Gegenlichtaufnahmen können interessant sein, wenn das entsprechende Equipment wie eine Gegenlichtblende verwendet wird. In den meisten Fällen sind diese Bilder allerdings unbrauchbar. Zu dunkle Bilder und solche mit einem hohen Rauschen, wie sie digitale Kompaktkameras bei leicht höheren ISO-Werten fabrizieren, werden ebenfalls nicht veröffentlicht.

      3. Die Veröffentlichung

      Wir behalten uns die Veröffentlichung und den Austausch von Bildern vor. Oft kommt es vor, dass mehrere Fotografen unabhängig von einander Bilder bei Veranstaltungen fertigen und einsenden. Hier entscheidet in der Regel der Zufall, welches Bild hochgeladen wird. Wenn wir die Problematik erkennen, sortieren wir ggf. selbst nach und tauschen Bilder aus. Dies ist nicht die Diskriminierung einzelner Fotografen, sondern dienst allein der Qualitätskontrolle. Sollte ein Einsender der Meinung sein, dass seine Bilder wieder gelöscht werden sollen, werden wir in diesem Fall dem zeitnah nachkommen. Weitere Maßnahmen behalten wir uns vor. Es ist klar, dass wir unsere eigenen Bilder bei der Veröffentlichung bevorzugen, es sei denn, die der Einsender sind besser.
      Wir kaufen auf keinen Fall Bilder. Einsendung gegen Tausch von eigenen Bildern und andere Zwänge tun wir uns auch nicht an.

      4. Hintergrundbilder

      Das Angebot an Hintergrundbildern soll auch in Zukunft ausgebaut werden. Voraussetzung ist jedoch eine hohe Qualität, eine gute Auflösung und natürlich ein gutes Motiv mit entsprechendem Hintergrund. Wir würden auch Bilder von nicht „Familienmitgliedern“ veröffentlichen, wenn entsprechende Fotos vorliegen.


      Grüße

      Carsten :)
    • @ DROHM:

      Na dann pass mal auf, ich habe ein paar unbehandelte Bilder im Originalformat die ich dir einfach mal schicken werde.

      Kannst mir ja sagen, ob das den gängigen Kriterien entspricht und vor allem sagen ob alles gut angekommen ist.

      Bei Bedarf, ich habe zirka 3500 eigene Fotos aus Europa, zirka 15000 insgesamt aus Europa getauscht mit anderen Sammlern.

      Gruss

      Aldo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aldo ()

    • Interessant finde ich "undeutsche" Polizeifahrzeuge allemal, aber natürlich ist der Aufwand unverhältnismäßig. Zudem ist es mangels Ortskenntnis sicher nicht leicht, Authentizität auf dem gegenwärtigen hohen Niveau zu gewährleisten. Gibt es denn in anderen europäischen Staaten vergleichbare Projekte wie Polizeiautos.de, die man einfach verlinken kann?
    • Ausländische HPs

      Tach zusammen!

      Original von Blaumann
      Gibt es denn in anderen europäischen Staaten vergleichbare Projekte wie Polizeiautos.de, die man einfach verlinken kann?

      Gruß vom Niederrhein

      Alex

      ______________________________________________________
      Für die Inhalte externer Links wird keine Haftung übernommen.
    • Zum Thema fahrende Fahrzeuge:

      So richtig gute Bilder können auch mit im Einsatz befindlichen Fahrzeugen gelingen. Das Einsatzfahrzeug scharf und mit leuchtendem Blaulicht und der Hintergrund verschwommen. Solche Aufnahmen würden sich auch als Hintergrundbild für den PC anbieten. Das Bild ansich sollte dann natürlich schon ansprechend sein (Lichtverhältnisse/Hintergrund/Fahrzeug selbst). Ich denke aber schon, dass man dazu das nötige fototechnische Equipment benötigt, da digitale Kompaktkameras aufgrund ihrer agressiven internen Bildbearbeitung dazu neigen, unnötig nachzuschärfen. Auch ist die Auslösezeit bei solchen Kameras nicht gerade kurz. D.h. wenn sich die Kamera dazu bequemt auszulösen, ist das Objekt der Begierde meistens schon vorbei gefahren.

    Über uns