Polizei Sachsen stoppt Wasserwerfer-Gewinnspiel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Polizei Sachsen stoppt Wasserwerfer-Gewinnspiel


      Beim WM-Tippspiel der Polizei Sachsen sollte der Gewinner eine Fahrt im Wasserwerfer geschenkt bekommen. Die Idee kam jedoch gar nicht gut an.

      Quelle: spiegel.de/panorama/wm-tippspi…asserwerfer-a-975111.html

      Unglaublich. Weil die Aktion ein paar Leuten auf Facebook nicht gefällt, stoppt die Polizei Sachsen das Gewinnspiel und entschuldigt sich für die Idee. Geht's noch?
      Aufgabe der Polizei in einem demokratischen Rechtsstaat (und da dürfte Sachsen mittlerweile auch dazu gehören) ist der Schutz der Bürgerinnen und Bürger. Werden Regeln missachtet, muss die Polizei auch mit Zwangsmitteln für Ordnung sorgen können und sie tut das üblicherweise legitimiert sowie im Interesse weiter Teile der Bevölkerung. Dazu erforderlich ist eine moderne Ausstattung. Der besagte WaWe 10 kann aufgrund der neu verbauten Hohlstrahltechnik besonders gemäßigt Vorgehen und dürfte bei der Auswahl von Maßnahmen zur Zwangsanwendung zunächst ein mildes Mittel darstellen.

      Werden jetzt auch alle Tage der offenen Tür abgesagt, wenn in anderen Teilen der Welt die Polizei unrechtmäßig und brutal Gewalt ausübt?
      Ein wenig mehr Selbstbewusstsein würde der Polizei Sachsen ganz gut stehen.
    • naja,
      gut gemeint ist nicht immer gut gemacht.

      Stellt man sich die Situation doch mal bildlich vor:
      in Brasilien werden Einheimische "niedergeknüppelt" nur weil sie auf Misstände aufmerksam machen und hier können reiche Europäer mit gleichem Einsatzmittel Spaßrunden drehen ...

      Ich weiß zwar dass das eine nichts mit dem anderen zu tun hat,
      aber es hat ein "Geschmäckle", und das reicht ja manchmal schon um gut gemeinte Ideen zu Fall zu bringen.

      Ich kann beide Seiten gut verstehen.
    • @Haegele

      ich verstehe deine Antwort nicht,
      natürlich gibt es für jede "gute Idee" auch irgendwo ein mehr oder weniger gutes "Gegenargument",

      d.h. aber nicht dass deswegen von vornherein jede Idee "gut" oder "schlecht" ist,

      Vorteil in unserem Land ist doch dass man über sowas reden kann, manches wird dann geändert, anderes bleibt dennoch bestehen und meisst kann man es dann sogar tolerieren.


      Ausserdem sehe ich das nicht aus der Sicht des Fußballfans oder eines öffentlichkeitsfreundlichen Polizisten sondern eher politisch ...

      da gibt es doch oft eine ganz andere Sicht auf die Dinge und deswegen klare Ansagen ... von dem her verstehe ich den Rückzug

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 041 ()

    • @ jfn2011: Ihr habt so gewisse Dinge gemeinsam.

      @ 041: Meine Nachfrage hast Du schon richtig gedeutet.

      Ich halte auch nichts davon, die Realität nicht zur Kenntnis zu nehmen und ein WaWe existiert nun mal im wahren Leben. Der lässt sich nicht wegdiskutieren.

      Als die Bundespolizei echte Überwachungsvideos von Taschendiebstählen veröffentlicht hat, hagelte es reichlich Kritik, denn die Täter hatten augenscheinlich alle eine ausländische Herkunft. Die Videos waren aber real. Der Rückschluss, dass alle Ausländer Taschendiebe sind, ist damit nicht zwangsweise verbunden und unzulässig. Trotzdem wurden die Videos entfernt und nachgestellt.

      Wenn Szenen nachgestellt werden, sollten aber auch nach meinem Empfinden einige Dinge berücksichtigt werden und so führt mich diese Thematik wieder zur Polizei Sachsen. Dort hat man einen Werbefilm erstellt. Die Handlung ist nicht besonders interessant und der Film ist eher langatmig:
      youtube.com/watch?v=eydcOZVFobA

      Welches Bild wird in dem Film erzeugt? Die Polizistin mit dem Motorrad (die ihre Handschuhe wegwirft, welche sie zur Eigensicherung gut hätte gebrauchen können) wirkt etwas hilf- und ratlos. Sie ruft über die Leitstelle Verstärkung. Die Funkwagenbesatzung macht auch nichts weiter, die Kollegin nimmt ebenfalls mit der Leitstelle Kontakt auf. Dort ist wiederum eine Polizistin tätig, die nunmehr Hilfe von einem älteren Kollegen erhält. Dann werden die Spezialisten alarmiert. Alles Männer und der Hubschrauberpilot entdeckt die vermisste Person.
      Eine eindeutige Botschaft: Frauen dürfen bei uns mitmachen. Wenn es schwierig wird, entscheiden und übernehmen jedoch die Männer. Und Kollegen mit Migrationshintergrund sind überhaupt nicht zu sehen.

      Das Gewinnspiel mit dem WaWe war also nicht haltbar. Dieses Video aber darf online bleiben?
    • Ich finde das Gewinnspiel eigentlich total gut. Die Leute die sich nicht dafür interessieren sollen die Klappe halten. Man kann jetzt auch nicht sagen dass in Brasilien mit so einem Gefährt gegen sie vorgehen und das Gewinnspiel DESHALB dumm ist. Wir gucken die WM trotzdem obwohl sie eigentlich in Brasilien vielleicht nicht hätte für das Geld gebaut werden müssen. Jeder der die WM guckt darf sich nicht beschweren über sowas.

      So sehe ich das.

      Es wäre das selbe, wenn alle gegen einen Bau eines Schwimmbades wären. Jetzt macht das Schwimmbad vor der Eröffnung ein Gewinnspiel, dass man eine Freikarte gewinnen kann. Alle regen sich auf weil das Schwimmbad ja garnicht gebaut werden sollte. Trotzdem ist die ganze Stadt zur Einweihung in Badesachen da.
      __ __ __ __ __ __ __ __

      Pascal Seibel
      seibel@polizeiautos.de
      __ __ __ __ __ __ __ __

    Über uns